Hebetor

Die Wahl der automatischen Garagentore wird bei den Autobesitzern immer häufiger, was nicht verwunderlich ist, weil es praktisch ist, besonders wenn die Garage mit dem Haus verbunden ist. Solche Tore sparen Platz, da sie, wie bei Drehtoren, nicht viel Platz einnehmen. Sie lassen sich leicht öffnen, ohne dass eine Schneeräumung erforderlich ist.

Arten von Hebetoren

Alle automatischen Hebetore sind in drei Hauptunterarten unterteilt: rollend, massiv und sektional.

Einteilige Tore sind nicht sehr beliebt, weil sie im Laufe ihrer Installation und Verwendung viele Schwierigkeiten haben. Sie haben einige Benutzereinschränkungen. Aber darüber reden wir später.

Wo es bequemer ist, ein Rolltor Garagentor zu verwenden. Sie bestehen aus vielen schmalen Metallplatten. Die Paneele sind eng miteinander verbunden, die Tore sind mit einem Elektromotor ausgestattet. Während des Öffnens rollen alle Details zu einer Rolle. Solche Tore sind relativ preiswert, besetzen keine nützliche Fläche in der Garage.

Ein wenig teurer kostet Sie Sektionaltore. Sie haben jedoch bessere Stärke Indikatoren. Das Prinzip der Steuerung ist dem Rollen ähnlich. Die Bestandteile von ihnen sind getrennte Abschnitte, die durch starke Schleifen befestigt sind. Alle Sektionen bestehen aus starkem Metall, das mit einer Korrosionsschutz-Zusammensetzung behandelt wurde. Türblatt ist schwer zu beschädigen, so dass die Sicherheit des Inhalts der Garage müssen Sie sich keine Sorgen machen.

Das Funktionsprinzip von Sektionaltoren ist wie folgt: Sie öffnen sich, wenn sich die Sektionen entlang der Seitenführungen bewegen. Von der Vertikalen gehen sie dann in die horizontale Position und befinden sich unter der Decke der Garage. Die Bewegung der Struktur wird durch den Betrieb des elektrischen Antriebs gewährleistet, den Sie mit der Fernbedienung bedienen. Wenn das Gerät ausgeschaltet wird, können Sie das Gate manuell steuern.

Hebe- und Drehtore

Wir kehren zum festen vertikalen Hubtor zurück. Sie bestehen aus einer einzigen Leinwand, die die gesamte Öffnung einnimmt. Steigen Sie auf und befinden Sie sich parallel unter der Decke der Garage.

Dieses Design ist mit einem elektrischen Antrieb ausgestattet, der sehr einfach ist. Das einteilige Torblatt hat normalerweise eine Größe von nicht mehr als 6x2,2 m, es bewegt sich entlang der Schienen, die an den Seiten der Öffnung und unter der Decke der Garage angeordnet sind. Ein Federstoßdämpfer, Kontaktstreifen und Kunststoffrollen sorgen für einen ruhigen und geräuscharmen Betrieb des Antriebs. Das Gewicht des Flügels wird durch die seitlich angebrachten Gelenkhebel und Federmechanismen kompensiert.

Eine solche Konstruktion ist aufgrund sorgfältiger Lackierung und Verzinkung haltbar. Manchmal wird das Türblatt in Form einer Sandwichplatte mit einer Polyurethanschaumheizung in der Mitte hergestellt. Diese Konstruktion ähnelt der Wärmedämmung von Mauerwerk in 1,5 Ziegeln.

Vorteile von einteiligen Hebetoren in Zuverlässigkeit und Einfachheit, sowie niedrige Kosten. Darüber hinaus können viele nützliche Komponenten in diesem Design enthalten sein. Zum Beispiel können Hubtore mit einem Tor, Fenstern, Beobachtungsschlitzen ausgestattet werden.

Es gibt jedoch einige Nachteile:

Um eine mögliche Beschädigung des Tores nicht so auffällig zu machen, kann man ein nicht glattes Torblatt, aber eine profilierte gerippte Oberfläche verwenden.